wurde 1984 in Magdeburg geboren. Er studierte Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Philosophie an der Universität Erfurt und hat für Kultur-, Wirtschafts- und Jugendmagazine gearbeitet. Seit 2015 ist er freier Autor und hat 2019 seinen ersten Roman veröffentlicht. 2020 wurde er Mitglied im Schriftstellerverband Thüringen, bevor 2021 sein zweiter Roman erschien.

BIBLIOGRAPHIE:

literarisch:

Niemanns Kinder, Roman, Erfurt 2021.

Alle Wasser Stein, Roman, Hamburg 2019.

– Das Los, Gedicht. In: Vom Verlust der Bedeutungsschwere: Eine Zeitdiagnose des Nihilismus, von Robert Müller, Dresden 2015.

– Weißt nicht wo ich schlafe, Erzählung. In: Eichenblätter – Kurzgeschichtenanthologie, hgg. Robert Eben, Norderstedt 2009.

Beiträge:

Das benommene Jahr. In: Das gestohlene Jahr. Thüringer Schriftsteller über das Leben und das Schreiben unter besonderen Bedingungen, Erfurt 2020.

Abschiedsbrief ans hEFt. In: hEFt. Magazin für literatur, stadt und alltag, Erfurt 2020, S. 15.

wissenschaftlich:

– In lebhaftester Unruhe – Zur Bedeutung nonverbaler Kommunikation in Heinrich von Kleists Marquise von O. In: Die Marquise von O. – Originaltext, Frauenbild, Ironie und Enthüllung, München 2013.

journalistisch:

– Ziemlich viel Theater – Bühnen in Thüringen. In: Wirtschaftsspiegel Thüringen, Erfurt 2009.

– Blühende Ruinen – Erfurt, erkenne deine Ressourcen! In: hEFt. Magazin für literatur, stadt und alltag, Erfurt 2008.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.